Teilen

Ist die Brillenanpassung nicht korrekt, verschenkt man wertvolle Sehqualität. Dann wird plötzlich alles zur Qual: Man ist unsicher beim Autofahren, das Lesen der Speisekarte will nicht gelingen, man kann Textnachrichten am Smartphone nicht mehr entschlüsseln. Das kann das Lebensgefühl stark einschränken. Hier findest du einen Überblick über die optische und anatomische Brillenanpassung.

Was du hier findest!

Yes, it fits

Wenn du eine ganze Weile beim Optiker verbracht hast, um mit den Testlinsen auf die Testtafeln zu schauen, bist du dir sicher, die optimale Sehstärke gefunden zu haben. Wahrscheinlich hast du dir auch eine neue Brillenfassung ausgesucht. Aber jetzt plötzlich siehst du mit der neuen Brille unscharf? Auch wenn du nach oben oder unten oder zur Seite schaust? Dann ist die Brille wahrscheinlich nicht richtig angepasst. Da können erhebliche Einschränkungen im Alltag auftauchen. Diese gilt es zu vermeiden, schließlich ist genau dafür die Brille ja da.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob die Brillenanpassung erfolgreich war, solltest du die folgenden Fragen mit „Nein“ beantworten können:

  • Hast du das Gefühl, die Brille könnte zu stark sein?
  • Ist das Sehen mit der Brille angestrengt?
  • Lesen, Bildschirmarbeit oder Autofahren macht dich schnell müde?
  • Du bekommst Kopfweh bei fordernden Sehaufgaben?
  • Nach längerer Lesearbeit hast du ein leichtes Schwindelgefühl?
  • Du bekommst Nackenverspannungen bei der Computer-Arbeit?
Die Brille wird angepasst
Beim Optiker wird die Sehstärke richtig angepasst.
ROLF Brille perfekt angepasst

Was wird bei der Brillenanpassung gemacht?

Es gibt verschiedene Arten der Brillenanpassung, je nachdem, welche Art von Brille du hast und welche Anforderungen es an die Brille gibt. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer anatomischen und optischen Brillenanpassung. Die anatomische Brillenanpassung betrifft die Sehstärke bzw. die Gläser und somit auch die Dioptrienanpassung, während die optische Brillenanpassung den Rahmen der Brille und deren Passform meint.

Die häufigsten Arten der Brillenanpassung

  • Dioptrienanpassung: Dies ist die Anpassung der Stärke der Gläser in einer Brille, um Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit zu korrigieren.
  • Pupillenabstandsanpassung: Hier wird die Entfernung der Gläser von den Augen angepasst, um sicherzustellen, dass die Gläser genau vor den Pupillen sitzen und damit ein klares Sehen ermöglichen.
  • Bügellehnenanpassung: Die richtige Größe und Form der Bügel sind wichtig, um eine bequeme Passform zu gewährleisten und das Verrutschen der Brille zu vermeiden.
  • Nasenpads Anpassung (falls vorhanden): Sie sind auch dafür zuständig, dass die Brille nicht von der Nase rutscht.

Eine korrekte Brillenanpassung ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Brille richtig sitzt und das bestmögliche Sehen ermöglicht. Bei einem Optiker oder Augenarzt kannst du den Sitz und die Zentrierung überprüfen lassen. Sie werden dir bei der Anpassung der Brille helfen.

Wann sehe ich endlich scharf?

Bitte bedenke: Wenn du eine neue Brille erhältst, dann benötigt das Auge meist ein paar Tage bis zu Wochen (das ist sehr individuell), um sich daran zu gewöhnen. Auch wenn die Brillenanpassung korrekt ist. Unser Gehirn gleicht gewisse Unstimmigkeiten automatisch aus. Bis das aber passiert, braucht es eine gewisse Zeit, um sich an die Brille zu gewöhnen und sich auf die optimale Schärfe einzustellen. Daher ist Geduld und Durchhaltevermögen gefragt. Auch wenn es schwer fällt sollte die Brille den ganzen Tag getragen werden.

Es gibt sogar Menschen, die mit etwas überkorrigierten oder unterkorrigierten Gläsern gut klarkommen. Das ist dann subjektives Empfinden. Augenoptiker und Augenärzte beziehen es deshalb in die Bestimmung der Brillenstärke mit ein. Neben der objektiven Messung mithilfe von Geräten halten sie den untersuchten Personen verschieden starke Linsen vor das Auge. Der Kurzsichtige oder der Weitsichtige sagt dann selbst, mit welcher Linse er am besten sieht.

Eine perfekt angepasst Brille
So gelingt die Brillenanpassung

Kann man eine Brille selber einstellen?

Wenn die Brille drückt, sie nicht bequem zu tragen ist oder dauernd von der Nase rutscht, dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder du gehst zu einem Optiker oder du machst es selbst. Ja, das kann man bei den meisten Brillen machen. Dafür benötigt man nur ein wenig Fingerspitzengefühl und das richtige Werkzeug. Eine Step-by-step Anleitung kannst du hier nachlesen: Brille einstellen

Brillenanpassung in Arbeit
Die Brille sitzt
Arten der Brillenanpassung

other Stories

Ist die Brillenanpassung nicht korrekt, verschenkt man wertvolle Sehqualität. Dann wird plötzlich alles zur Qual: Man ist unsicher beim Autofahren, das Lesen der Speisekarte will nicht gelingen, man....